Piezoaktoren Serie N

Aufbau Piezoaktoren

Piezo-Multilayer-Keramiken ohne Gehäuse

  • Hub bis 123 µm
  • sub-nm Auflösung
  • hohe Steifigkeit bis 250 N/µm
  • Blockierkraft bis 3500 N
  • ballige und flache Kopf- und Endscheiben verfügbar
  • optional: Vakuumausführung
  • optional: Tieftemperaturversion

Applikationsbeispiele:

  • Industrieapplikationen
  • Medizin und Life Science
  • Faserpositionierung
  • Faserstrecker
  • AFM-Mikroskopie
  • Laser-Resonator-Abstimmung

Stapelaktoren Serie N

Piezoaktoren ohne Gehäuse - Serie N
Serie N - Piezoaktoren ohne Gehäuse
Piezoaktor mit balligem Endstück
Piezoaktor mit balligem Endstück

 

Design

Die Stapelaktoren bzw. Piezoaktoren der Serie N bestehen aus - nach Multilayerprinzip - aufgebauten Stapelkeramiken, die mit einem speziellen, flexiblen Isolationsmaterial ummantelt sind. Die Aktoren werden ohne Gehäuse geliefert. Die Baugröße beschränkt sich auf die Keramik und die notwendige Schutzisolationen. Piezoaktoren der Serie R sind mit einer zentrischen Bohrung erhältlich. Diese eignen sich besonders zur Resonatorabstimmung in Lasersystemen. Optional können Endstücke in balliger, flacher oder eckiger Form montiert werden. Diese sind sowohl in Keramik als auch in Wolfram-Karbid Ausführung erhältlich. Die Aktoren können im Hochvakuum und unter cryogenen Temperaturen eingesetzt werden. Standardaktoren (ausgenommen P-211 bis P-213) werden zum Schutz des Kabelaustritts mit einem Schrumpfschlauch überzogen.

Isolation

Piezosystem jena verwendet eine flexible Polymerisolation, die besonders in dynamischen Applikationen, eine hohe Zuverlässigkeit garantiert. Der Vorteil im Vergleich mit keramischen Isolationsmaterialien ist die Elastizität der Isolation. Piezoaktoren, die seit über 20 Jahren unter extremer Belastung im Dauertest arbeiten, bestätigen diese Technologie. Alle Stapelaktoren der Serie N (außer P-211 bis P-213) werden mit einem zusätzlichen Schrumpfschlauch versehen. Damit erfolgt ein zusätzlicher Schutz der empfindlichen Keramik gegen Berührungen sowie ein mechanischer Schutz der Kabelkontakte.

Montage

Stapelaktoren bzw. Piezoaktoren ohne Gehäuse dürfen ohne mechanische Vorspannung nicht dynamisch betrieben werden. Bei Integration in einen Kundenaufbau ist für eine mechanische Vorspannung zu sorgen, da die Kräfte bei der Beschleunigung ausreichen um die Keramik zu beschädigen. Es ist darauf zu achten, dass der Aktor während der Montage und des Betriebes keinen seitlichen Druck- bzw. Zugkräften ausgesetzt wird. Die Keramikenden können mittels Edelstahl oder Keramikscheiben sicher geschützt werden. Ballige Endstücke garantieren eine exakte Lagepositionierung und vermindern Querkräfte. Die Standard - Kabelausführung besteht aus ca. 100 mm Litze. Aktoren in Vakuumausführung sollten wegen der Restionisation der Luft nicht im Druckbereich von 10 Pa bis 10 kPa eingesetzt werden.

Einsatzgebiete

Die Stapelaktoren der Serie N eignen sich somit besonders als hochpräzises Antriebselement zur Systemintegration. Auf Anfrage können die Aktoren für Vakuum und Tieftemperatur modifiziert werden. Bitte bachten Sie, bei 4K steht nur noch ca. 10% des Nennhubes zur Verfügung. Ein Ausheizen modifizierter Aktoren bis 120°C ist möglich.

(+49) 3641 66 88-0

Unsere Ingenieure stehen Ihnen gern für eine umfassende Beratung zur Verfügung.

E-Mail-Adresse: info@piezojena.com

Kontaktformular

Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen!

Unsere Partner weltweit